Hilfsaktion für die Hochwasseropfer

von Georg Enck

Am Freitag haben wir uns von der Landjugend spontan dazu entschieden eine Hilfsaktion für die Betroffenen in den Hochwassergebieten zu organisieren. Ursprünglich wollten wir am Samstag und Sonntag von 8-16 Uhr in der alten Schule Sachspenden entgegennehmen. Unterstützung für unsere Aktion haben wir bei den Messdienern gefunden, die sofort dabei waren und eine Annahmestelle im Pfarrheim St. Gudula organisiert haben. Schnell merkten wir aber, dass die Hilfsbereitschaft sehr groß war, sodass wir gegen Mittag keine Kleidung mehr annehmen konnten, da die Räume sich immer mehr füllten, bis wir zum Ende hin nur noch haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel annahmen. Daher mussten wir leider sehr kurzfristig die Aktion für Sonntag absagen. Währenddessen wurde ein 40-Tonner von Große-Vehne und ein 7,5-Tonner mit Anhänger von Heller beladen. Am Sonntag haben wir uns auf den Weg nach Bergheim gemacht. Dort wurden wir von vielen Mitarbeitern der Stadtverwaltung und des Betriebshofs empfangen, die uns tatkräftig beim Abladen unterstützt haben. Schnell füllte sich die Schulturnhalle, in der die Stadt Bergheim die Sachspenden zunächst lagern würde bis diese nach Erftstadt gebracht werden können. Die Dankbarkeit der Leute vor Ort war sehr groß.

Neben den Sachspenden nahmen wir ebenfalls Geldspenden entgegen. Diese werden zusammen mit der Kollekte vom Wochenende über die Kirche an die Hochwassergebiete gespendet.

Wir möchten uns nochmal bei allen Spendern, Helfern und Unternehmen, die uns die LKWs zur Verfügung gestellt haben, bedanken!

 

Vielen Dank Sara für den Bericht.

Im weiteren hier noch mehr Bilder zur Spendenaktion...

Zurück