Generalversammlung Enckhook am 30.November 2014 + Nachtrag mit Ergebniss

von Georg Enck

Am Sonntag, den 30. November 2014 findet Abends um 19.00 Uhr die Generalversammlung des St. Johannes Schützenvereines Enckhook im Saal des Landgasthofes Enck statt.

Neben der Planung des nächsten Schützenfestes stehen vor allem Offizierswahlen auf dem Programm.

 

 

 

Nachtrag/Bericht mit Ergebniss:

Der eine Georg übergibt an den anderen Georg.

Pünktlich um 19.00 Uhr eröffnete Präsident Willi Schluse die Versammlung, zu der 65 Schützen erschienen waren. Den Berichten des Schriftführers von der letzten Versammlung sowie dem abgelaufenen Schützenfestjahres folgte der launige Bericht des Kassierers. Da dieser ausgesprochen positiv endete wurde Ihm sowie dem Vorstand Entlastung durch die Versammlung erteilt.

Die Planung für das nächste Schützenjahr schloß sich an. Schützenfest wie immer an Christi Himmelfahrt 14./15. Mai 2015. Schützenfest Abrechnen am Tag vor Fronleichnam. Das Erntedankfest findet am 3 Oktober statt. Und zwar Kaffeetrinken am Nachmittag und Abends das Fest. Winterfest wird am 31. Januar 2015 im Landgasthof Enck gefeiert.

Dann standen Wahlen an. In diesem Jahr traf es die Offiziere. Oberst Georg Enck trat nicht mehr an. Er bedankte sich bei den Anwesenden für die letzten 10 sehr schönen Jahre. Der vorgeschlagene Georg Hovestädt wurde von der Versammlung einstimmig gewählt. Er nahm die Wahl an und ist somit neuer Oberst der Enckhooker.

Der Hauptfeldwebel Markus Schluse, ebenso der Fähnrich Ludger Schmeing und der Ersatzoffizier Albert Schluse wurden in Ihren Positionen wiedergewählt.

Die Schießaufsicht Stefan Rölfing und  Paul Enck standen auch zur Wahl und wurden wiedergewählt. Neuer Kassenprüfer ist Wilhelm Teklote. Und neue Gildemeister sind Stefan Schluse und Andreas Nienhaus. Ihre Ersatzleute sind Albert Schluse und Lukas Nienhaus.

Auch im Enckhook waren die Sperrzeiten der Verwaltung ein Thema und die Unterschriftenliste wurde komplett ausgefüllt.

Gegen 20.45 schloss Präsident Willi Schluse diese Generalversammlung und es ging zum gemütlichen Teil über.

Zurück